Blauschiefer-Fazies


 

P-T-Bereich:

0,6-1,8GPa, 200°C-500°C

 

Allgemein:

Diese Fazies bildet sich bei einem relativ hohen P/T-Verhältnis in der "Liegendplatte" im Bereich konvergenter Plattenränder. Kaltes Krustenmaterial wird hier relativ rasch in große Tiefen verfrachtet und kann sich wegen der geringen Wärmleitfähigkeit von Gesteinen nicht schnell genug aufheizen, so daß es lange Zeit kälter als die Umgebung bleibt. Charakteristisch ist das Auftreten von blauen Na-Amphibolen.

 

Paragenese:

Je nach Chemismus und Oxidationsgrad des Gesteins treten Glaukophane, Crossite oder Riebeckite auf. Folgende Umwandlungen können auftreten:

Außerdem treten für die Grünschiefer-Fazies typische Minerale wie Chorit, Albit, Aktinolith und Epidot auf. Zwischen Aktinolith und den blauen Na-Amphibolen gibt es eine Mischungslücke (barroisitische Amphibole), so daß diese nebeneinander auftreten können. Charakteristisch ist auch das Vorkommen von Chloritoid.

 


Stand: 18. August 1999